Streamingdienst Netflix: Aufstieg dank durchdachtem Marketing

Von Berto Mühlenbach, veröffentlicht am 25.08.2020
junger Mann schaut Netflix auf dem TV

[Gastartikel]

Netflix: Eine Erfolgsstory

Die Erfolgsstory von Netflix gleicht einer Märchenerzählung, die aus der Feder eines Fantasy-Autors stammt. Der US-Streamingdienst wurde im Jahr 1997 gegründet und blickt dementsprechend auf eine sehr junge Unternehmenshistorie zurück. In der Anfangszeit beschränkte sich Netflix noch auf den Vertrieb von DVDs und Blue-Rays. Erst 2007 fand der Umstieg in den Streaming-Bereich statt. Ab diesem Zeitpunkt zeigte der Wachstumstrend nur noch in eine Richtung – nach oben.

Mit der Zeit wurde die Streaming-Plattform mit immer mehr Inhalten bespielt, die auch auf qualitativer Basis stetig zulegten. Diese Entwicklung sorgte im Laufe der Zeit für immer mehr Zulauf. Neben wachsender Qualität und Quantität der Inhalte ist jedoch speziell das durchdachte Marketingkonzept für den anhaltenden Erfolg von Netflix verantwortlich. Clevere Kampagnen und zeitgenössische Strategien haben das US-Unternehmen fest in die moderne Popkultur verankert.

Das wirtschaftliche Potenzial des Streamings blieb allerdings nicht lange unentdeckt und hat im Laufe der Zeit viele Konkurrenten auf den Plan gerufen, die den Markt einer neuen Struktur unterzogen. Gleichwohl namenhafte Unternehmen wie Amazon oder Disney mittlerweile im Streaming-Segment vertreten sind, thront Netflix weiter an der Spitze. Warum der Marktbegründer mit all seinen Facetten heute das wertvollste Medienunternehmen der Welt ist, hat die Seite betrugscheck.com in einem umfangreichen Erfahrungsbericht zusammengetragen.

Erfolg durch Marketing

Außendarstellung und der Aufbau von Reputation ist für Unternehmen seit jeher ein wichtiger Baustein für den wirtschaftlichen Erfolg. Im Zuge der Digitalisierung ist diese unternehmerische Disziplin noch wichtiger geworden, da die Möglichkeiten des Marketings heute so vielfältig wie niemals zuvor sind. Diese Tatsache hat Netflix schnell begriffen, wie allein der Etat für das Marketing verdeutlicht. Im vergangenen Jahr gab der Streamingdienst rund zwei Milliarden US-Dollar für Marketingzwecke aus.

Die gigantische Summe wird jedoch nicht willkürlich in irgendwelche Kampagnen gesteckt. Viel mehr setzt das Unternehmen bei der Bereitstellung des Marketingbudgets auf ein Zusammenspiel aus Datenanalysen und Marktbeobachtung. So werden Marketingkonzepte auf die ausgewerteten Daten aufgebaut, die z.B. die Gewohnheiten der einzelnen Nutzer widerspiegeln.

Kampagnen mit Testimonials

Netflix ist heute fester Bestandteil der modernen Popkultur. Ein Umstand, der nicht allein auf Basis der Inhalte zustande gekommen ist. Der Streamingdienst hat früh die Richtung vorgegeben, über das Marketing veröffentlichte Serien und Filme in einzelnen popkulturellen Subkulturen zu verankern. Mit dem gigantischen Etat von zwei Milliarden US-Dollar werden immer wieder aufsehenerregende Kampagnen aufgefahren, die in den Gedächtnissen der Rezipienten bleiben.

So wurde beim letzten Super Bowl überraschenderweise ein Werbeclip für den Film The Cloverfield Paradox ausgestrahlt. Die Aktion mag auf den ersten Blick nicht spektakulär gewesen sein, allerdings hat Netflix den Film vorab weder angekündigt noch angeteasert. Die Werbung kam entsprechend aus heiterem Himmel und The Cloverfield Paradox konnte direkt nach dem NFL-Finale gestreamt werden.

Ein Marketinggig, der besonders viel Aufmerksamkeit bekam, war die Nachstellung des legendären Fotos A Great Day In Harlem. Dafür versammelte Netflix rund 47 afroamerikanische Künstler und portraitierte das Bild nach. Der Streamingdienst verlässt in Sachen Marketing zudem oftmals die bekannten Gefilde und begeht neue Wege. So wurde z.B. extra für die Ankündigung der Serie The Umbrella Academy das eingestellte Kultmusikmagazin New Musical Express wieder aus der Versenkung geholt.

Genius im Social-Media-Marketing

Den größten Teil seines Marketingkonzepts bespielt Netflix in den sozialen Medien. Das ist nicht weiter verwunderlich, da auf Twitter, Instagram und Co. auf schnellem Wege eine große Anzahl an Menschen erreicht werden können. Zudem kann der Streamingdienst via Datenanalyse direkt auswerten, wie viel Traffic die einzelnen Posts erzielen.

In den sozialen Medien zeigt sich der Marketing-Genius von Netflix. Die Posts orientieren sich stets an dem angeteasertem oder veröffentlichtem Inhalt. Das Wording und Storytelling sind dabei stets aufeinander abgestimmt, so dass für jeden abgesetzten Post ein individueller Tenor mitschwingt. Der Trailer für die Serie House of Cards etwa, indem sich der korrupte Serien-Präsident Frank Underwood direkt an das Serienpublikum wandte, genießt bis heute Kultstatus.

Avatar of Berto Mühlenbach

Berto Mühlenbach