Kundenbindung stärken: 5 Möglichkeiten, wie Sie DANKE sagen können

Von Melanie Schwarz, veröffentlicht am 24.08.2015
silberner Karabinerhaken zwischen zwei geknoteten, orangenen Seilen

Dieser Blogbeitrag macht deutlich, warum es manchmal Sinn macht, nicht länger auf Altbewährtes zu setzen und stellt fünf Möglichkeiten vor, wie Sie sich abseits von Standard-Grußkarten mit besonderen Ideen bei Ihren Kunden bedanken können.

Same procedure as every year

Viele Unternehmen – vielleicht auch Ihres – pflegen lange Verteilerlisten mit Kunden, die regelmäßig zu Weihnachten oder zum Geburtstag drei nette Grußzeilen mit den besten Wünschen erhalten. Und der Großteil dieser Kunden werfen sie ungelesen in den Müll.

Starre Muster auflösen

Es ist nicht einfach, von diesem Muster abzuweichen, wenn man nur ein begrenztes Budget zur Verfügung hat – wovon ich in diesem Blogbeitrag grundlegend ausgehe. Doch wenn Sie bereit sind, nur ein wenig mehr als das Porto für eine Karte auszugeben, eröffnen sich Ihnen viele kreative Möglichkeiten, Ihren Kunden ein individuelles Dankeschön zu sagen.

Neue Ideen finden

Unzählige Unternehmen haben sich schon zahlreiche Ideen einfallen lassen, wie sie ihre Kunden mit besonderen Aktionen überraschen können. Ich werde an dieser Stelle das Rad nicht neu erfinden, aber ich habe doch ein paar besondere Ideen und Möglichkeiten in petto, das „Danke“-Sagen neu zu interpretieren.

Vor der Planung interne Hürden beseitigen

Wie bei jeder Marketingmaßnahme ist die konkrete Zielsetzung wichtig, um nach Beendigung des Projekts dessen Erfolg zu evaluieren. Um die Innovation vor Ihrem Chef überzeugend positionieren zu können, sollten Sie Ihre Argumente, die dafür sprechen, schlüssig darlegen können.

Zeigen Sie auch Contra-Argumente auf, denn das beweist, dass Sie sich auch kritisch mit neuen Ideen auseinandersetzen können.

Behalten Sie immer im Hinterkopf, dass Sie Ihrem Chef, der seit vielen Jahren Grußkarten verschickt, beibringen müssen, dass Sie diese Methode für überholt und unmodern halten - oder dass diese zumindest durch etwas Neues ergänzt werden sollte.

Was will Ihr Unternehmen mit dem Kundengeschenk erreichen?

Neben den individuellen und kundenspezifischen Zielen, die Sie selbst für Ihr Unternehmen festlegen sollten, gibt es einige grundlegende Zielformulierungen, an denen Sie sich orientieren können.

  1. Das Dankeschön sollte im Gedächtnis bleiben. Aber die obligatorische Karte zu Weihnachten erreicht das seit langem nicht mehr.
  2. Das Kundengeschenk sollte mit einer persönlichen Ansprache verbunden sein. Niemand mag das Gefühl, ein einzelner inmitten eines riesigen Verteilers zu sein, selbst wenn er eigentlich weiß, dass dem doch so ist.
  3. Das Geschenk sollte eine positive Überraschung für den Kunden sein, es soll ihm ein Schmunzeln und einen freudigen Blick bescheren.
  4. Die Danksagung sollte eine gewisse Relevanz haben. Austauschbare Standardgeschenke und -karten haben dies nicht.
  5. Schließlich das Wichtigste: Das Geschenk soll von Herzen kommen. Verschenken Sie nichts, das Sie nicht ernst meinen, denn dies wird nicht erfolgreich sein.

Fünf Ideen für Kundengeschenke

  1. Unterstützen Sie Hilfsprojekte. Die Entwicklungsorganisation Oxfam bietet beispielsweise einen originellen Geschenkservice an, der gleichzeitig für einen guten Zweck spendet.
  2. Ein liebevoll gestalteter Adventskalender ist eine schöne Möglichkeit, Ihre Kunden gemeinsam anzusprechen. Auch wenn letztlich nur 24 von ihnen etwas gewinnen können, fühlen sich alle gleichermaßen bedacht.
  3. Der nächste Tipp klingt nicht innovativ, hat aber mehr Wirkung als man meint. Schenken Sie Ihren (wichtigen) Kunden ein Buch, das für Sie und Ihr Unternehmen relevant war und das vielleicht die Entwicklung des Unternehmens geprägt hat – und legen Sie genau das in einer persönlichen Widmung dar.
  4. Richten Sie ein Sommer- oder Weihnachtsfest aus. Laden Sie ausgewählte Kunden persönlich dazu ein und versuchen Sie an diesem Abend möglichst mit jedem kurz zu sprechen.
  5. Sagen Sie dann “Danke”, wenn es sonst keiner tut. Zu Weihnachten bzw. zum Jahreswechsel werden Kunden mit Danksagungen geradezu zugeschüttet. Wählen Sie bewusst eine andere Jahreszeit aus: Ein Sommergruß mit beiliegender Grillzange oder ein bunter Strauß Blumen sort definitiv für den größeren Überraschungseffekt. Das Geschenk selbst muss dann gar nicht so außergewöhnlich sein. Zur passenden Zeit verschickt, entfaltet es ganz automatisch Wirkung.

Kreativität wagen

Der Kundenservice ist ein Instrument, das zum einen die Kundenbindung stärken und zum anderen das Profil der Firma schärfen kann, denn: In Zeiten von nahezu identischen Produktpaletten können Unternehmen sich hier ein Alleinstellungsmerkmal schaffen.

Kundengeschenke sind ein Teil dieses Services. Dafür sind Kreativität und ein ausgeprägter Dienstleistungsgedanke gefragt.

Für ein “Danke”, das Ihnen die Kunden wirklich abnehmen, muss man manchmal bekannte Pfade verlassen und etwas tiefer in der kreativen Schatzkiste wühlen.

Ich hoffe, dieser Blogpost hat Ihnen dafür Anregungen und Argumente geliefert.

Avatar of Melanie Schwarz

Melanie Schwarz

ist Verkaufsleiterin und in der Kundenberatung von ams - Radio und MediaSolutions tätig. Sie berät Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von multimedialen Kampagnen.